• Kugelschreiber der EASA für Kinder in Afrika
  • Stifte-Kinder erhalten Kugelschreiber der EASA

Was haben wir uns gefreut. Da kamen doch an einem Mittwochmorgen 8.000 blau-gelbe Kugelschreiber in drei großen Kartons an. Ein klarer Beweis: Die EASA (Europäische Agentur für Flugsicherheit) hat nicht nur viel Brain für sicheres Fliegen. Sie hat auch ein großes Herz für unsere Stifte-Kinder in Afrika.

Wie kam es dazu? Die Kugelschreiber, die die Communication Abteilung geordert hatte, waren leider falsch bedruckt und daher nicht zu Marketingzwecken einsetzbar. Lobenswerterweise blieb man den eigenen Grundsätzen zur Nachhaltigkeit treu. Man vernichtete die Stifte nicht, sondern gab sie an die Charity Group der EASA weiter.

Zum Glück! Denn dort fahndete man nach einer Möglichkeit, wie die Kugelschreiber sinnvoll eingesetzt werden können. Frau Kirsti Reinartz-Krott, Mitglied der Charity Group der EASA, bringt es auf den Punkt: „Nur weil die Kugelschreiber für uns unbrauchbar sind, sind sie ja trotzdem voll funktionstüchtig. Somit zum Verschrotten zu schade.“

Danke. So einfach geht Freude schenken!

Mittlerweile ist schon die nächste Lieferung an Kugelschreibern eingegangen. Und auch Mitarbeiter haben im Rahmen des Umzuges in die neuen Firmengebäude die Schubladen geräumt. Neben den Kugelschreibern aus dem Werbebestand sind einige wertvolle Fundstücke aus den Schubladen zusammengekommen.

Kugelschreiber aus EASA-Werbebestand für Kinder in Afrika

Über die EASA

Bevor die EASA 2003 startete, waren alle europäischen Staaten für die Flugsicherheit selbst verantwortlich. Da war es schwierig, Sicherheitsbestimmungen zu vereinheitlichen und gleich auszulegen.

Durch den Auftrag der Europäischen Kommission hat sich dies geändert. Sie hat die EASA als öffentliche Agentur eingerichtet, um einheitliche und hohe Sicherheits- und Umweltstandards auf europäischer Ebene zu erstellen und zu überwachen.

Inzwischen sorgen deshalb rund 800 spezialisierte Mitarbeiter von Köln aus dafür, dass der Flugverkehr in Europa vom Ballon bis hin zur Drohne denselben Sicherheitsrichtlinien. Kurz gesagt: “Alles, was fliegt, unterliegt den Richtlinien und Regeln der EASA”.

Mehr zu den spannenden Services für unser aller Sicherheit finden Sie auf der Internet-Seite der EASA .

Übrigens sind wir von „Stifte stiften“ schon auf den Umzug ins neue EASA-Gebäude gespannt. Denn wer weiß: Vielleicht erinnert sich der ein oder andere Mitarbeiter ja beim Räumen der Schubladen und Regale im EASA-Tower auch an „Stifte stiften“!?