Aktion

“Bildung für alle” – so hieß der Aktionsplan, den die UNESCO im Jahr 2000 ins Leben gerufen hat. Verbunden damit waren sechs Bildungsziele, die es bis zum Jahre 2015 zu erreichen galt. Seit September liegt der Weltbildungsbericht 2015 (Education for all Global Monitoring Report) vor. Die große Frage: Wurden die Ziele erreicht?

Die Bilanz fällt eher kritisch aus. Nur jedes dritte Land hat die Bildungsziele erreicht, zu denen es sich selbst verpflichtet hatte. Und nur in der Hälfte der Länder erhalten Kinder eine Grundschulausbildung.

In Zahlen ausgedrückt heißt dies:

  • 1999 gingen insgesamt 204 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit nicht zur Schule.
  • 2015 haben insgesamt 121 Millionen Kinder und Jugendliche keinen Zugang zu Grund- und Sekundarschule (58 Millionen Kinder und 63 Millionen Jugendliche).

Die genauen Ergebnisse können Sie hier nachlesen: Weltbildungsbericht 2015 oder in der Kurzzusammenfassung als pdf.

Noch im September wurde Nachfolgerprogramm beschlossen: Die Bildungsagenda “Bildung 2030”. Die Ziele finden Sie hier.

Zu viele Stifte? Geht gar nicht

Der UNESCO-Weltbildungsbericht 2015 und die Zahlen der UN (World Population Prospects, the 2015 Revision), welche eine Vervierfachung der afrikanischen Bevölkerung noch in diesem Jahrhundert prognostizieren, zeigen also:

Zu viele Stifte gibt es nicht. Denn es wird mehr bedürftige Schulen und Schüler geben als je zuvor. Bevor also Schulmaterial wie Bleistifte, Buntstifte, Kugelschreiber, Radiergummis, Lineale, Bastelscheren, Spitzer, Taschenrechner, Mäppchen, Hefte, A4-Papier oder Schulranzen im Müll landen, starten Sie eine Aktion “Stifte stiften”. Machen Sie mit – Schenken Sie Freude.